Waldwirtschafdt und Handwerk

Satzung für den Landesbeirat Holz Mecklenburg-Vorpommern Schwerin, den 28.02.200


Präambel

Der Landesbeirat ist ein offenes, regionales Informations- und Diskussionsforum aller an der Holzabsatzförderung interessierten Kreise.


1. Ziele und Aufgaben:

Holz ist unser wichtigster nachwachsender Rohstoff. Seine Verwendung als Roh-, Bau- und Werkstoff ist ein wesentlicher Beitrag zur Verbesserung der CO2 – Bilanz der Atmosphäre und damit der gesamten Umwelt. Die Ausschöpfung unserer natürlichen Holzressourcen schafft und sichert darüber hinaus Arbeitsplätze, insbesondere im strukturschwachen ländlichen Raum.

In diesem Sinne setzt sich der Landesbeirat Holz Mecklenburg-Vorpommern das Ziel, alle an der Entwicklung des Holzeinsatzes in der Region Interessierten auf freiwilliger Basis zusammenzuführen und zu koordinieren. Die Arbeit des Landesbeirates wird durch den für Mecklenburg-Vorpommern zuständigen Fachberater der
Arbeitsgemeinschaft Holz e. V. Düsseldorf unterstützt.

Der Landesbeirat organisiert den Informations- und Gedankenaustausch zwischen der Wissenschaft, der Architekten- und Ingenieurkammer, den zuständigen Landesministerien, den forst- und holzwirtschaftlichen Verbänden sowie holzwirtschaftlichen Unternehmen. Der Landesbeirat bemüht sich um Finanzierung, Begleitung und Auswertung von Projekten, die der Förderung der Holzvermarktung und Holzverwendung dienen.
Angestrebt wird die Wirksamkeit des Landesbeirates Holz in Mecklenburg-Vorpommern.


2. Arbeitsweise und Tätigkeit des Landesbeirates

2.1. Allgemeine Aufgaben

Die Tätigkeit im Landesbeirat und in den Arbeitsgruppen ist ehrenamtlich.

Die Arbeit des Landesbeirates wird durch einen Vorsitzenden und einen Sekretär geleitet. Beide werden durch die Beiratsmitglieder gewählt.

Der Landesbeirat kommt mindestens zweimal jährlich zur Beratung zusammen, wobei verschiedene Veranstaltungsorte gewählt werden können.

Der Landesbeirat kann zur Unterstützung seiner Tätigkeit Arbeitsgruppen bilden und ihnen abgegrenzte Aufgabenbereiche übertragen. Die Ergebnisse der Arbeitsgruppen sind dem Landesbeirat schriftlich vorzulegen. Der Arbeitsgruppenvorsitzende sollte Beiratsmitglied sein.

In seiner Tätigkeit konzentriert sich der Landesbeirat auf folgende Fragen:

  • Information und Weiterbildung über Innovationen auf dem Gebiet Holzeinsatz/Holzverarbeitung
  • Information über Hemmnisse für den umfassenden Einsatz von Holz und 
Beratung von Schritten zur Überwindung solcher Probleme
  • Regelmäßige Analyse der Entwicklung des Holzeinsatzes und der Holz-verarbeitung im Land Mecklenburg-Vorpommern
  • Unterstützung der Zusammenarbeit zwischen den Ministerien und den 
Verbänden
  • Kontakte mit Medien zur Öffentlichkeitsarbeit und Imagepflege für Holz
  • Information über aktuelle baurechtliche Fragen in Bezug auf Holz und Holz-werkstoffe einschließlich von Fragen des Brandschutzes
  • Unterstützung von Exkursionen oder besonderen Aktivitäten der Hochschulen, Fachhochschulen und anderen ausbildenden Institutionen im Land Mecklenburg-Vorpommern
  • Beteiligung an den Auslobungen von Holzbaupreisen
  • Herausgabe von Dokumentationen regionaler und herausragender Holzbauten (z. B. Bildmaterial, Konstruktionsunterlagen, Baukosten)
  • Beteiligung an Messen, Ausstellungen, öffentlichen Veranstaltungen (z. B. Holzbautagen)
  • Förderung von Holzbauprojekten im Bereich gemeinnütziger Einrichtungen 
(z. B. Kinderspielplätze, Waldlehrpfade, Kitas)
  • Veranlassung und Organisation von Besichtigungen ausgeführter oder im Bau befindlicher Objekte zusammen mit bauentscheidenden Behördenvertretern, Ausschüssen, interessierten Studenten, etc.
  • Schaffung einer Referenzliste von interessanten Holzbauten, die im Bereich des Beirates ausgeführt wurden



2.2. Zusammenarbeit des Landesbeirates mit der Arge Holz

Die Mitglieder des Landesbeirates Holz Mecklenburg-Vorpommern arbeiten mit der regionalen Fachberatung der Arge Holz eng zusammen. Dazu gehört:

  • Herstellung und Pflege von Kontakten zu staatlichen und kommunalen Baubehörden, Bauausschüssen, Verbänden etc.
  • Einflussnahme auf die Mitwirkung von regionalen Fachberatern bei exponierten Gebäuden durch die frühzeitige Information der Fachberater über solche interessanten Bauvorhaben.
  • Anforderung zur koordinierenden Tätigkeit der Fachberater bei Sonderaktionen der Medien zum Baustoff Holz.
  • Mitwirkung an der Verbreitung und dem wirkungsvollen Einsatz des Beratungs- und Informationsmaterials der Arbeitsgemeinschaft Holz e. V.

Besondere Schwerpunkte im oben genannten Aufgabenrahmen sind:

  • Förderung der Ausbildung
  • Förderung von Projekten zum Holzeinsatz, die in besonderem Maße öffentlichen oder gemeinnützigen Interessen dienen.



3. Kosten

Der Landesbeirat benötigt für die Lösung der gesamten Aufgaben finanzielle Mittel, die durch freiwillige Beiträge der Mitglieder oder durch gezielte Förderung erbracht werden.


4. Beschlussfähigkeit

Der Landesbeirat Holz Mecklenburg-Vorpommern ist mit einfacher Mehrheit beschlussfähig, wenn mindesten 50 Prozent der Mitglieder anwesend sind. Jede Institution ist mit einer Stimme stimmberechtigt.


Schwerin, den 28.02.2002