Waldwirtschafdt und Handwerk

Cluster Forst und Holz Mecklenburg-Vorpommern

 

Mit ca. 558.100 ha Wald hat Mecklenburg-Vorpommern einen Waldflächenanteil von 24 %. Der Anteil des Staatswaldes an der Waldfläche beträgt 50%, der des Privatwaldes 40% und der des Körperschaftswaldes 10% (darunter auch der Wald der Städte und Gemeinden).

Die Bewirtschaftung des Gesamtwaldes erfolgt nachhaltig und nach den Prinzipien der ordnungsgemäßen Forstwirtschaft.

Die Forstbetriebe dieses Bundeslandes produzieren dabei jährlich ca. 2 Mio. Festmester Rohholz für unterschiedlichste Arten der Verwendung.

 

 

Die in Mecklenburg-Vorpommern ansässigen 23 Sägewerke sowie die Holzwerkstoffindustrie sind in der Lage jährlich 3,7 Mio. Festmeter Holz zu verarbeiten.

 

Den größten Anteil des Umsatzes der gesamten Holz verarbeitenden Industrie in Mecklenburg-Vorpommern generiert die Holzfertigbauindustrie mit ca. 200 Millionen Euro jährlich. Dieser Umsatz wird von ca. 120 Unternehmen erwirtschaftet, die mit durchschnittlich jeweils sechs Beschäftigten eher klein strukturiert und handwerklich orientiert sind.

 

Während die Anzahl der Betriebe zwar zurückgegangen ist, konnte die Branche ihren Umsatz in den letzten Jahren jedoch um ca. 10 % steigern. Die Branche Forst & Holz stellt mit ca. 2.451 Betrieben und ca. 14.340 Beschäftigen einen wichtigen Wirtschaftszweig in Mecklenburg-Vorpommern dar. Sie trägt mit über 5 % zum Umsatz der Gesamtwirtschaft und mit etwa 13,4 % zum Umsatz des produzierenden Gewerbes im Mecklenburg-Vorpommern bei.

 

Mit rund 1,5 Milliarden Euro Umsatz ist sie vergleichbar mit dem Fahrzeugbau und deutlich umsatzstärker als zum Beispiel die Metallindustrie, der Maschinenbau oder die Gummi- und Kunststoffindustrie.